Immobilienfinanzierung richtig gemacht: 7 Tipps für Einsteiger

Die Zinsen für einen Baukredit sind noch immer auf Tiefststand. Allerdings ziehen die Preise ständig an. Wer eine Immobilie kaufen oder bauen möchte, sollte nicht mehr zu lange warten.

Wer jetzt ins Eigenheim investiert, zahlt niedrige Zinsen an die Bank. Doch die günstige Zinslage alleine sollte niemanden zum Hauskauf oder -bau verführen. Sonst kann es am Ende der Zinsbindungsfrist ein böses Erwachen geben: Steigen die Zinsen in den zehn oder 15 Jahren der Bindungsfrist deutlich, kann das Darlehen zur Gefahr werden. Zumindest, wenn man sich schon in der Niedrigzinsphase am finanziellen Limit bewegt. Denn durch höhere Zinsen wird die Anschlussfinanzierung nach der Zinsbindungsfrist teurer, und dadurch steigen die monatlichen Raten der Eigenheimer.

Foto: marbella-immobilienkauf.de

7 Tipps für den Immobilienkredit

Wer jetzt ein Darlehen für den Hausbau oder –kauf aufnehmen möchte, sollte diese Punkte beachten:

Tipp1: Wer in der momentanen Zinssituation ein Darlehen aufnimmt, sollte möglichst höher als mit nur einem Prozent tilgen. Dadurch baut sich der Schuldenberg schneller ab. Am Ende der Zinsbindungsfrist schlagen die eventuell höheren Zinsen dann nicht mehr so sehr zu Buche.
Tipp 2: Je niedriger die Zinsen, desto länger sollte die Zinsbindungsfrist sein. Es ist kaum damit zu rechnen, dass die Zinsen noch weiter sinken, darum ist eine Laufzeit von 15 Jahren durchaus sinnvoll. Sollten die Zinsen wider Erwarten doch weiter sinken: Das Darlehen kann nach zehn Jahren gekündigt werden.
Tipp 3: Es ist sinnvoll 20 bis 25 Prozent Eigenkapital einzubringen. Dadurch muss sich der Kreditnehmer weniger Geld leihen. Das führt zu besseren Konditionen.
Tipp 4: Die Immobilie sollte bis zum Renteneintritt abbezahlt sein. Denn danach steht weniger Geld zur Verfügung als während des Arbeitslebens.
Tipp 5: Wer eine Immobilie kauft oder baut, darf die Nebenkosten nicht aus den Augen verlieren: Unter Umständen bekommt ein Makler noch Geld, es fallen Notarkosten an, Grunderwerbsteuer muss gezahlt werden.
Tipp 6: Ein Hausbau oder -kauf wird immer teurer als gedacht. Geht dann noch das Auto oder die Waschmaschine kaputt, kann es finanziell sehr eng werden. Darum ist es sinnvoll, eine Reserve auf dem Tagesgeldkonto zu parken.
Tipp 7: Möglicherweise gibt es für Bauherren oder Käufer günstige Darlehen bei der KfW oder aus Landesmitteln. Wer sich früh genug informiert, kann diese in die Immobilienfinanzierung miteinbeziehen. Infos: www.kfw.de, www.foerderdata.de.

Die Autorin Bettina Blaß ist freie Wirtschaftsjournalistin mit dem Fokus auf Verbraucherthemen. Sie schreibt über Immobilien, Geld & Finanzen und Internetthemen. 
Mehr Infos: wirtschaft-verstehen.de.

5 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen